Nahtmaterial - Mediko Witten Online

Logo Mediko
Logo Mediko
Direkt zum Seiteninhalt
OP Bereich
Nahtmaterial - Übersicht
Fadenstruktur
Eigenschaften
Resobierbares Material
(selbstauflösende Fäden)
Nicht resobierbares Material
(nicht auflösbare Fäden)
monofil
  • keine Kapilaritär
  • keine Sägewirkung
  • gute Knotengleiteigenschaften
  • leichte Gewebepassage
  • MONOCRYL Plus
  • PDS Plus
  • MONOCRYL
  • PDS II
  • PROLENE
  • ETHILON
  • ETHILON II
  • STAHLDRAHT
polyfil
  • sicherer Knotensitz
  • hohe Reißkraft
  • Geschmeidigkeit
  • VICRYL Plus
  • VICRYL
  • VICRYL rapide
  • ETHIBOND EXCEL
  • MERSILENE
  • PERMA-HAND Seide
  • STAHLDRAHT
Für den Wundverschluss stehen verschiedene Fadenstärken zur Verfügung. Der Durchmesser eines Fadens kann 0,001mm (USP12-0) bis zu 0,999mm (USP7) betragen.
Welche Fadenstärke oder welche Nadelstärke bzw. Art gewählt wird, hängt davon ab, welches Gewebe genäht werden soll.

Beispielhafte Empfehlungen: Für jeden Eingriff den entsprechenden resorbierbaren Faden!
Eingriffsart
Gewebeeigenschaft
empfohlener Faden

Nahtmaterial
Epidermis/
orale
Mukosa
Oberste Hautschicht, relativ dichtes, robustes, aber dünnes Gewebe.
Wird gemeinsam mit der Dermis verschlossen
VICRYL® rapide
Verfügt über die erforderliche Reißkraft von Beginn der Wundheilung an. Schneller Verlust der Reißkraft (Faden fällt nach 10 bis 14 Tagen ab), Fadenziehen entfällt. Minimale Gewebereaktionen und exzellente kosmetische Ergebnisse sind von besonderer Bedeutung, z. B. für die Plastische Chirurgie.
Beispielhafte Nadeltypen: P-3, PS-3, PS-2, PS-1, auch mit MULTIPASS-Beschichtung
Dermis
Unterste durchblutete Hautschicht; 3-mal dicker als die Epidermis; besteht aus extrem dichten und robusten Bindegewebe. Erreicht die mechanische Festigkeit erst langsam wieder. Der Großteil der Spannung, der auf der Wunde lastet, wird durch die Faszie ausgeglichen. Nahtmaterial für die Intracutan- oder Hautnaht muss eine Reißfestigkeit aufweisen, die der natürlichen
Hautspannung widersteht und die Wundränder zusammenhält
MONOCRYL® Plus
MONOCRYL®
VICRYL® Plus
VICRYL®
PDS® Plus
PDS® II
Ein Nahtmaterial mit mittlerer Reißkraft wird bevorzugt, um der Hautspannung während der kritischen Wundheilung standzuhalten. MONOCRYL und VICRYL mit ihrer noch nie da gewesenen Geschmeidigkeit und Handlingeigenschaften unterstützen exzellente kosmetische Resultate.
Beispielhafte Nadeltypen: P-3, PS-3, PS-2, PS-1, auch mit MULTIPASS-Beschichtung
Fettgewebe
Weiches, brüchiges und wenig durchblutetes Gewebe, besteht hauptsächlich aus Wasser.
MONOCRYL® Plus
MONOCRYL®
VICRYL® Plus
VICRYL®
MONOCRYL, ein geschmeidiger Faden mit exzellentem Handling. Eine glatte Oberfläche minimiert das Einschneiden des Gewebes und ermöglicht eine leichte Gewebepassage.
Beispielhafte Nadeltypen: SH+, SH1, CT-1, CT+.
Abdominalfaszie
Fibröses Bindegewebe, das die Muskulatur bedeckt und das festeste Gewebe der Bauchwand.
Bei der Aponeurose handelt es sich um eine Fortsetzung der Faszienscheide über die Muskulatur hinaus. Erreicht innerhalb von einem Monat 25–40% seiner ursprünglichen Festigkeit, nach 3 Monaten 55–65%, nach neun Monaten 70–80%, ursprüngliche Festigkeit wird nie wieder ganz erreicht.
VICRYL® Plus
VICRYL®
PDS® Plus
PDS® II
Eine hohe Ausgangsreißkraft des Nahtmaterials und eine gleichmäßige Abnahme der Reißkraft über mehr als 9 Monate sind die Anforderungen
an das Nahtmaterial.
Beispielhafte Nadeltypen: SH+, CT-2+, CT-1+, CTX+, V-40, TN, J.
Bänder und
Sehnen
Sehr dichtes, in Längsrichtung angeordnetes kollagenes Bindegewebe. Bänder erreichen nach zwölf Monaten 50–70% ihrer ursprünglichen Festigkeit.
PDS® Plus
PDS® II
Langsam heilendes Gewebe. Die Naht muss postoperativ sofort eine hohe Festigkeit aufweisen, die über einen langen Zeitraum allmählich abnehmen sollte.
Beispielhafte Nadeltypen: OS-4, CP-2, CP-1, V-5, V-7, V-34, CT-1+, CT, CTX+.
Beispielhafte Empfehlungen: Für jeden Eingriff den entsprechenden nicht resorbierbaren Faden!
Eingriffsart
Gewebeeigenschaft
empfohlener Faden
Nahtmaterial
Gefäße
Der Gefäßwandaufbau variiert in seiner Konsistenz und Dichte.
Relativ weiches und gummiartiges, wenig dichtes fibröses,
verkalktes Gewebe.
PROLENE®
Das Material PROLENE ist biologisch relativ inert, deshalb wird seine Verwendung gerade für die Gefäßchirurgie empfohlen. Die monofile Struktur gleitet durch das Gewebe, die hohe Reißfestigkeit verleiht sicheren Halt.
Beispielhafte Nadeltypen: BV, CC, TF, SH, V5, auch mit MULTIPASS-Beschichtung in BV, CC.
Epidermis
Gefäßlose, in den oberen Schichten aus verhorntem Plattenepithel
bestehende Außenschicht der Körperhaut mit einer durchschnittlichen Dicke von 0,1 mm (Fußsohle 0,8–1,5 mm).
ETHILON®, ETHILON® II
PROLENE®
Empfohlen wird für die Hautnaht PROLENE oder ETHILON II der USP-Stärken 2-0–7-0. Die monofile Struktur beider Materialien gleitet durch das Gewebe, die hohe Reißfestigkeit verleiht sicheren Halt.
Beispielhafte Nadeltypen: Alle Nadeln der P- und FS-Serie, auch mit MULTIPASS-Beschichtung.
Corium
Die derbe, kollagen-bindegewebige „Lederhaut“, die unter der Epidermis gelegene Schicht der Haut. Die Dicke liegt zwischen
0,3–2,4 mm.
Das Corium verleiht der Haut ihre Reißfestigkeit und Verformbarkeit
PROLENE®
Empfohlen werden für die im Corium platzierte PROLENE Naht die USP-Stärken 2-0–7-0. Die monofile Struktur des Materials gleitet durch das Gewebe, die hohe Reißfestigkeit verleiht sicheren Halt. Es kommen aber auch resorbierbare Nähte zum Einsatz.
Beispielhafte Nadeltypen: Alle Nadeln der P- und FS-Serie, auch mit MULTIPASS-Beschichtung.

Wir liefern Ihnen Nahtmaterial der Firmen :
Braun Logo
Resorba Logo
Serag Wiesner
Ethicon Logo
Möchten Sie mehr über Nahtmaterial erfahen ?
Rufen Sie uns an... Tel.: 02302 - 20280 40 oder schreiben uns eine Nachricht!
Unser geschulter Außendienstmitarbeiter berät Sie auch gerne vor Ort!

Ärztebedarf GmbH
Salinger Feld 12
58454 Witten
Tel.          02302 - 20 280 40
Fax          02302 - 20 280 44
E-Mail      info@mediko-witten.de
Impressum     AGB´s     Datenschutz
Mediko Logo in weiß
Zurück zum Seiteninhalt